Blogger Relations – Do´s and don´ts

Blogger sind immer wieder in aller Munde, es gibt zahlreiche zu jedem Thema, mal mehr, mal weniger erfolgreich. Doch was machen sie genau, worauf sollte man bei der Zusammenarbeit achten und wie findet man die guten und passenden Blogger (und Bloggerinnen, nachfolgend der Einfachheit halber nur Blogger genannt)?

Blogger präsentieren Texte und Fotos im Internet, zumeist in chronologischer Reihenfolge in einer Art öffentlichem Tagebuch. Die Schreibweise unterscheidet sich von klassischer Pressearbeit, da stets aus der eigenen Sicht, authentisch und individuell geschrieben wird. Die meisten „professionellen“ Blogs haben sich auf ein Thema konzentriert.Sie genießen eine hohe Glaubwürdigkeit bei den Lesern und sind i.d.R. sehr gut mit ihrer Zielgruppe vernetzt. Des Weiteren sind sie in Suchmaschinen gut auffindbar.

Mit Smartphone, Kamera und Notebook bewaffnet machen sich Blogger an die Arbeit, twittern live von ihrer Reise, drehen nebenbei ein Video und versorgen die Facebook-, Instagram- und Pinterest-Fans mit Updates. Hierzu benötigen sie stets eine Internet-/WLAN Verbindung oder zumindest Netzempfang. Ihr „Büro“ ist immer und überall dabei. Journalisten hingegen publizieren mit zeitlichem Abstand, je nach Aktualität der Themen von einem Tag bis zu ein paar Wochen. Im Gegensatz zu Journalisten geben Blogger auch Privates von sich preis und sind selbst auf den Fotos zu sehen, um den Bericht noch glaubwürdiger zu gestalten.

Das bedeutet auch, dass sie sehr viel Wert auf Offenheit und Transparenz legen. Eine eigene Meinung zu den Erlebnissen ist wesentlich. Werbung, Advertorials werden wie auch im Printbereich als solche gekennzeichnet. Zusätzlich zum Schreiben benötigt ein Blogger Zeit für die begleitenden Social Media Aktivitäten, für das Fotografieren, Layouten, Recherchieren. Und oft sind Blogger im Gegensatz zu Redaktionen eine One-Man-Show. Wichtig sind somit eine offene Kommunikation sowie die Bereitstellung von Internet/WLAN.

Was möchte das Unternehmen und was möchte der Blogger? Was kann er erleben, worüber berichten? Ihr solltet nie vergessen, dass Blogger neue Perspektiven schaffen. Sie schreiben nicht, sie testen, sie erleben, sie sind zumeist mit viel Elan und Leidenschaft dabei, machen ihren ganz eigenen Erlebnisbericht daraus und multiplizieren diesen auf vielen Kanälen.

Schaut euch daher die Blogger vorab genau an. Wie schreiben sie? Sind sie positiv dem eigenen Thema gegenüber eingestellt? Passt das Thema überhaupt zu dem Blogger? Einige Blogger haben sich freiwillig einem Bloggerkodex angeschlossen, wie zum Beispiel dieReisebloggerPressemitteilungen sind bei vielen Bloggern übrigens nicht sehr beliebt. Kontaktiert lieber direkt und fragt nach, ob das Thema von Interesse ist.

Blogger findet und kontaktiert ihr am einfachsten auf ihren Kanälen wie Twitter, Facebook, youtube. Blogrankings können einen ersten Ansatz liefern. Jeder gute Blogger hat jedoch eine Übersicht seiner Reichweite, Klicks, Fans etc. parat und kann somit zeigen, wie erfolgreich er/sie ist. Sinnvollerweise legt ihr euch gleich zu Beginn eine Datenbank an mit allen wichtigen Informationen zu den jeweiligen Bloggern, die für euch in Frage kommen.