Responsive Website – ein “must have”?

Man liest es in den letzten Wochen immer und immer wieder. „Unsere Website ist jetzt responsive“. Ja, und auch wir haben unsere Website auf responsive umgestellt. Doch vorab erst einmal kurz zur Information:

Was bedeutet eigentlich responsive?

Bei responsiven Seiten passt sich die Darstellung automatisch an das jeweils benutze Endgerät an. Dies bedeutet, dass erkannt wird, ob die Person gerade am Bildschirm surft, über das Tablet oder das Smartphone. Die Bilder, Texte und Navigation passen sich automatisch an die Größe an, so dass ein aufwendiges und oft auch nerviges Scrollen wegfällt. Die Bilder und Texte werden beim Surfen über das Tablet und Smartphone nicht mehr angeschnitten.

Die technische Basis hierfür sind die neueren Webstandards JavaScript, HTML5 und CSS3, insbesondere die Media Queries. Doch wie erkennt das System, womit ich gerade surfe? Auswahlkriterien hierfür können zum Beispiel sein: die Größe des Gerätes selbst, die Bildschirmauflösung, die Eingabemöglichkeiten (Tastatur, Sprache, Touchscreen) und die Hoch- oder Querformat-Darstellung. Die Programmierung bedarf durchaus einiger Kenntnisse, denn zu viel JavaScript und CSS verlangsamt die Seite, was wiederum kontraproduktiv für die Darstellung auf dem Tablet und Smartphone ist und auch in das google ranking einfließt. Wer keine Lust oder Zeit hat, sich tief in diese Materie einzuarbeiten, sollte einen Profi um Rat fragen.

Wer schon über etwas oder besser auch etwas mehr Know-How verfügt, kann alternativ auf bereits responsive Templatevorlagen zurückgreifen und diese an die eigene CI anpassen. Einige Beispiele findet Ihr zum Beispiel aufwww.themeforest.netundwww.elegantthemes.comsowie vielen weiteren Seiten im Netz.

Ist der Aufwand für eine responsive Website notwendig?

Diese Frage kann ich nur mit einem ganz klaren JA beantworten. Mehr als die Hälfte der Deutschen ist bereits mobil im Internet unterwegs, Tendenz steigend. Wird eine Website auf den mobilen Endgeräten nicht richtig angezeigt, so ist der Besucher sehr schnell wieder weg. Und das betrifft alle Altersklassen. Laut der ARD/ZDF-Onlinestudiehttp://www.ard-zdf-onlinestudie.desind 55,6 Millionen Deutsche ab 14 Jahren online. Die höchsten Zuwachsragen haben die über 60-jährigen, von denen inzwischen fast jeder Zweite das Internet nutzt. 69% der Internetnutzer gehen mit dem Laptop online, 60% mit dem Smartphone und Handy und 59% mit dem PC. Das zeigt deutlich, dass eine responsive Website zur optimalen Darstellung auf allen Geräten sinnvoll ist.

Hinzu kommt, dass 78 Prozent der Internetnutzer in Deutschland in mindestens einem sozialen Netzwerk sind und dies überwiegend auf mobilen Endgeräten. Kommt ein potenzieller Kunde/Besucher von einem Post auf einem der sozialen Netzwerke des Unternehmens auf die Website und ist diese nicht responsive, ist die Abbruchrate natürlich hoch.

Zusammenfassend kann ich nur empfehlen, insbesondere auch in Hinblick auf die Zukunft und die weiter steigende mobile Internetnutzung, die Websiten auf responsive umzustellen. (Dezember 2014)