Sind Give Aways Geldverschwendung?

Wer kennt sie nicht: Give Aways. Ob nun im Wahlkampf, im Supermarkt, bei Neueröffnungen, auf Messen… sie begegnen uns immer und immer wieder. Und die Firma gibt dabei zum Teil nicht unerheblich viel Geld aus. Doch bringt das überhaupt etwas?

Ich habe mich selbst schon öfter erwischt, dass ich gar nicht mehr wahr nehme, was auf dem Kugelschreiber steht, gut schreiben muss er. Taschen? Hat man auch schon ganz viele. Naschies (für alle nicht Norddeutschen: Süßigkeiten) immer gerne, aber die isst man und weg sind sie. Ist das also Geldverschwendung?

Nein, nicht, wenn man es richtig macht und genau über die Zielgruppe und natürlich das Verhältnis zur eigenen Marke nachdenkt.

Ich habe sehr viel auf Messen gearbeitet und kenne diverse Give-Aways, von Luftballons bis Traubenzucker. Und doch gibt es hin und wieder – wenn auch selten – Give Aways, die möchte jeder haben. Da gehen wir Aussteller sogar los und möchten auch so ein tolles Stück bekommen. Warum? Weil sie auffallen, durchdacht sind, einzigartig, praktisch. Sei es nun die riesen große, abwaschbare Tasche von Niedersachsen mit Kuhmuster, die sowohl für den Einkauf wie auch den Strandbesuch ideal ist oder das mobile Akkuladegerät für die Handtasche. Wer wünscht sich unterwegs nicht die Möglichkeit, das Handy mal schnell in der Handtasche oder sonst wo ohne Stromanschluss aufzuladen? Ich gebe zu, beides ist bei mir stetig im Gebrauch und wenn ich das Logo auf den Artikeln sehe, dann mit einer positiven Association.

Wichtig ist also, einen Artikel zu finden, der sowohl zur eigenen Marke passt, dem potentiellen Kunden einen Mehrwert bietet, positiv und sympathisch ankommt und der lange im Gedächtnis bleibt. Die Auswahl ist bei den Werbeartikelherstellern glücklicherweise sehr, sehr groß.

Lange im Gedächtnis bleiben heißt nicht zwangsläufig, dass alles essbare nicht in Frage kommt. Auf einer Tagung hatte ich nach der Pause zum Beispiel malLogo-Obstverteilt mit dem Text „Wir freuen uns, dass Sie da sind“ und schaute in über 50 lächelnde Gesichter. Damals gab es das noch nicht so oft und die Überraschung war gleich doppelt gelungen und blieb im Gedächtnis.

Auch als Dankeschön können Give Aways die Verbindung zwischen Unternehmen und Kunden positiv beeinflussen. Okay, ein Gummibärchen als Dank für jahrelange Treue ist es sicher nicht, da sollte schon ein wenig mehr Geld ausgegeben werden. Nichtsdestotrotz bitte immer darauf achten, dass die Verhältnismäßigkeit gewahrt wird. Werbegeschenke sollen eine nette Geste sein, aber auf keinen Fall den Kunden in Bedrängnis bringen.