Social Media News im Januar 2016

Auch im neuen Jahr dürfte es wieder spannend werden. Facebook und Co. haben so einige Neuerungen geplant und die ersten sind bereits im Rollout. Nachfolgend findet ihr ein paar Updates.

Eine der größten Neuerungen ist mit Sicherheit Facebook Canvas. Wie Facebook in der letzten Woche mitteilte, ist das Rollout bereits gestartet. Bis zum 28.02.2016 soll Facebook Canvas global zur Verfügung stehen. Doch was ist das überhaupt? Mit diesem neuen Angebot können Unternehmen ihre Produkte Bildschirm füllend darstellen, als Bild mit Text, als Video, Karuselldarstellung, Panoramabilder und natürlich mit Call-To-Action Buttons. Die Darstellung ist mobil optimiert. Wichtig ist, Canvas sind auf dem Desktop nicht sichtbar. Sie sind ausschließlich für mobile Geräte optimiert. Positiv ist, dass es keine Mehrkosten für Canvas gibt. Wie bei allen Ads wird nach gewähltem Gebot/Resultat bezahlt. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Eintrag in die Warteliste gibt es aufhttps://canvas.facebook.com/

Ebenfalls neu bei Facebook ist ein Tool, mit dem ihr Zielgruppenüberschneidungen ermitteln könnt. Zu viele bzw. große Zielgruppenüberschneidungen können den Erfolg eurer Kampagnen gefährden. Im Power Editor und Werbeanzeigenmanager gibt es jetzt ein neues Tool, das eure Zielgruppen vergleicht und Überschneidungen anzeigt. Ihr wählt zunächst die zu vergleichenden Gruppen aus und geht anschließend auf „Actions“ und „Show Audiences Overlap“.

Dem ein oder anderen ist es sicher auch schon aufgefallen. Facebook Admins können jetzt alle Fans in den Seiteneinstellungen sehen. Früher waren nur die letzten 500 Fans sichtbar.

Spannende Zahlen gibt es auch vom Facebook Messenger. Wie am 07. Januar veröffentlicht, nutzen mittlerweile 800 Millionen Menschen den Messenger. Somit holt dieser im Vergleich zur WhatsApp weiter auf, wo derzeit rund 900 Millionen Menschen Nachrichten versenden. Die Zukunft des Messengers wurde im letzten Jahr auf der F8 Konferenz schon sehr deutlich. Alle Interaktionen sollen direkt im Messenger stattfinden, externe Apps werden überflüssig. Der Vorteil für den Nutzer: Er muss nicht mehr Apps herunter laden, die er einmal bis kaum braucht, neue Userkonten anlegen für die Apps entfällt, alles läuft bequem über ein Fenster. Eine schöne Vision, auch wenn man sicher in Bezug auf Datenschutz da noch ein paar Fragen hat. Wir dürfen gespannt sein.